Schwangerschaft

Begleitung in der Schwangerschaft

Schwangerschaft ist ein natürlicher und gesunder Lebensvorgang, der mit körperlichen, psychischen und sozialen Veränderungen einhergeht. In dieser sensiblen Phase biete ich eine einfühlsame, professionelle und Kontinuierliche Begleitung. Umfassende Informationen und eine Kommunikation auf Augenhöhe schaffen die Grundlage für selbstbestimmte Entscheidungen und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Hebammenbegleitung in der Schwangerschaft umfasst alle Untersuchungen ausgenommen den Ultraschallscreenings. Bereits die Feststellung und/oder Bestätigung der Schwangerschaft sowie die Ausstellung des Mutterpasses ist Hebammenleistung. Neben Schwangerschaftsberatungen, biete ich Schwangerenvorsorge und Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden.

Die Förderung der Mutter-Kind-Bindung beginnt bereits in der Schwangerschaft und bildet die Grundlage für die Beziehung zw. Mutter und Kind nach der Geburt.

Wie und in welchem Umfang sie meine Hilfe in Anspruch nehmen wollen, klären wir gerne in einem ersten Gespräch zum Kennenlernen. Hebammen unterstehen wie auch Ärzte der Schweigepflicht.


Schwangerenberatung

Individuelle Beratung und Unterstützung in regelmäßigen Terminen schafft sowohl eine gute medizinische Basis, wie auch Fundament für Vertrauen und Sicherheit, für Frau und Familie wie auch für mich als Hebamme.

Beratungsthemen können z.B. sein, Ernährung, Reisen, Sport, Bewegung in der Schwangerschaft, körperliche Fitness, Sexualität, rechtliche Situationen (z. B. Mutterschutz), Pränataldiagnostik und Zusatzuntersuchungen in der Schwangerschaft, allgemeine Lebensführung, Geburtsort , mögliche Kursangebote, Leben mit Kind, Schlafen, Babyausstattung, Wickeln, Stillen, Tragen….

Die Beratung in der Schwangerschaft ist Hebammenleistung und wird von den Krankenkassen übernommen. Bei einer privaten Versicherung sollte im Vorfeld geklärt werden, welche der Leistungen übernommen werden.


Schwangerenvorsorge

Schwangerschaft ist keine Krankheit und Vorsorge eine freiwillige Untersuchung. Jede Schwangere kann ohne Überweisung Hebammenvorsorge in Anspruch nehmen. Ich führe Schwangerenvorsorge alleine oder im Wechsel mit dem/der Frauenarzt/ärztin durch.

Vorsorge dient in erster Linie dazu, anhand bestimmter Parameter Mutter und Kind in ihrer Gesundheit zu beobachten und in selbiger zu belassen. Um rechtzeitig Krankheiten zu erkennen oder im besten Fall zu vermeiden, kann kontinuierliche Schwangerenvorsorge durch eine Hebamme sinnvoll sein. Ärztlicher Beistand oder klinische Betreuung sollten in Anspruch genommen werden, wenn ernstzunehmende Regelwidrigkeiten oder Probleme auftauchen.

Melden sie sich gerne um Näheres zu besprechen.

Wie oft und was wird untersucht?

In der Regel findet die Untersuchung bis zur 30. Schwangerschaftswoche alle 4 Wochen statt, danach zweiwöchentlich bis zum errechneten Geburtstermin (12 Vorsorgen).

Um die Gesundheit der Schwangeren und ihres ungeborenen Kindes präventiv zu schützen, richte ich meine Vorsorgeuntersuchungen nach den entsprechend geltenden Mutterschaftsrichtlinien. https://www.hebammenverband.de/aktuell/standpunkte/empfehlungen/veroeffentlichungen-schwangerenvorsorge/

Zur Schwangerenvorsorge gehören u.a.:

  • Mutterpass ausstellen und Dokumentation aller notwendigen Untersuchungen in selbigem, damit die werdende Mutter und auch die/der Mitbehandelnde alles Notwendige einsehen können
  • Errechnung des Geburtstermins, Ertasten von Größe und Lage des Kindes, Hören der kindlichen Herztöne, Beurteilung und eventuelle Hilfe bei Krampfadern und Wassereinlagerungen, Gewichtskontrolle, Blutdruckmessung, Blut- und Urinuntersuchung, ggf. Abstriche, Beratung
  • Vaginale Untersuchungen sind keine Routinemaßnahmen und werden nur bei bestimmten Fragestellungen durchgeführt
  • Falls erforderlich, Veranlassung weitere Untersuchungen, die bei auftretenden Regelwidrigkeiten notwendig werden oder im Rahmen der vorgeburtlichen Diagnostik erwünscht sind
  • Ausstellen von Bescheinigungen, z.B. über den errechneten Geburtstermin
  • Grundlagen meiner Arbeit sind immer:

eine gründliche körperliche Untersuchung

eine ausführliche Anamneseerhebung (Krankheiten und deren Verlauf, familiäre Belastungen…etc.)

ausreichend Zeit für Individualität, für Entwicklung, Fragen, Sorgen und Ängste  um eine positive, vertrauensvolle Beziehung aufzubauen

Alle oben genannten Untersuchungen können ohne Zuzahlung bei Ihnen Zuhause durchgeführt werden. Die Schwangerenvorsorge ist Hebammenleistung und wird von den Krankenkassen übernommen.


Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden 

Viele Beschwerden können durch Änderung von Ernährungsgewohnheiten, Beachtung von Lebensrhythmen (z.B. ganz einfach einem regelmäßigen ausgedehntem Mittagsschläfchen) und Unterstützung durch Bewegung und Atem gelindert oder sogar behoben werden.

Manchmal können simple Dinge wie eine artgerechte Körperhaltung, eine bewusste Atemlenkung  oder auch Hilfsmittel wie ein Schwangerschaftsgurt oder Kompressionsstrümpfe Erleichterung verschaffen. Hierzu helfe und berate ich gerne.

Mit einer Yogaausbildung 2012-2015 habe ich ein solides Fundament erworben um mit verschiedenen Übungen, schmerzenden Muskeln, überdehnten Rücken, aber auch seelischen Notzuständen zu begegnen und hier einfache Techniken zur Selbsthilfe zu vermitteln. Auch als Geburtsvorbereitung, zur Atemvertiefung und zur Entspannung eignet sich Yoga ganz wunderbar.

Der Hebammenberuf ist originärer ein Handwerksberuf. Meine Werkzeuge sind die Hände, zur Diagnostik, zur Beurteilung, aber auch gegebenenfalls zu einer lindernden Massage. 2006/2007 habe ich eine Ausbildung nach Hanne-Marquardt in Fußreflexzonentherapie abgeschlossen. Gerne wende ich dieses Wissen bei gewissen Beschwerden in der Schwangerschaft an.

Die Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden ist Hebammenleistung und wird von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Bei einer privaten Versicherung sollte im Vorfeld geklärt werden, welche der Leistungen übernommen werden.

illu-23.4-21