Jenny Schwarz

jenny

Über mich


„Stille und Ruhe, Zeit und Geduld, Achtung der Gebärenden und der Kunst Achtung, wenn deren Hilfe die Natur gebietet.“ 

Adam Elias Siebold


Geb. 1981 in Offenburg

Seit 2005 arbeite ich als freiberufliche Hebamme. 

Seit 2010 lebe ich mit meiner Familie in Bonn. Mein Tätigkeitsfeld umfasst Schwangerenvorsorge, Geburtsvorbereitung, Schwangerenyoga, Rückbildungsyoga, Wochenbettbetreuung. Dem Geburtshaus Bonn fühle ich mich sehr verbunden. Bedingt durch die Liebe zu meinen eigenen Kindern, arbeite ich im Geburtshaus in der geregelten Arbeitszeit von Kursen. Schwangerenvorsorge biete ich auf Wunsch im Zuhause der Frauen an. Außerklinische Geburtshilfe gehört leider momentan nicht zu meinem Tätigkeitsfeld.

Grundlage meiner Arbeit ist die Ausbildung als Hebamme 2002-2005 an der staatlichen Berufsfachschule für Hebammen der Universität Würzburg.

Eine Seminarreihe in traditioneller Hebammenkunst 2012/2013  mit 120 Unterrichtseinheiten bei Barbara Kosfeld hat die Grundbasis meiner Arbeit verändert, gestärkt und auf ein solides Fundament mit handwerklichem Know-How gestellt.

Eine umfassende Ausbildung zur Yogalehrerin habe ich 2012-2015 am Institut für Yoga und Gesundheit in Köln mit insgesamt 500 Fortbildungsstunden abgeschlossen. Mein Wissen in den Bereichen Schwangerenyoga 100 Unterrichtsstunden und Rückbildungsyoga 100 Unterrichtsstunden habe ich 2014 in der Hebammenpraxis 37 bei Judith Kuleszca in Düsseldorf vertieft.

Um eine regelmäßige Weiterbildung vor allem in den Bereichen Reanimation, Notfallversorgung, Qualitätsmanagement bin ich stets bemüht und durch die Fortbildungsregelung in NRW auch gesetzlich verpflichtet. Aufsichtsbehörde meiner Arbeit ist das Gesundheitsamt Bonn.

Von 2005 bis 2010 war ich als freiberufliche Hebamme am Ortenau Klinikum Offenburg tätig. Um mir den Zugang zum Kernstück unserer Arbeit der Geburtshilfe zu bewahren, springe ich seit Sommer 2015 in Offenburg monateweise als Urlaubsvertretung ein.

Als Mutter von zwei Töchtern bin ich neben meiner beruflichen Kompetenz im „Kinderkriegen“ auch mit dem „Kinderhaben“ und sämtlichen damit verbundenen Aspekten wie schlaflosen Nächten, leeren „Eltern-Akkus“, Geschwisterrangeleien, und und und … bestens vertraut.


  • Liebe ist nötig, ohne Liebe ist man höchstens geschickt.

    -Frédérick Leboyer-